Freitag, 28. Juli 2017

Das Wunder des warmen Wassers

Heute ein neues Kapitel aus meinem entstehenden Buch...

Das Wunder des warmen Wassers

Heute kommen wir zu einem ganz besonderen Thema. Als angehende Friseurin hat man es immer mal wieder mit der gefürchteten, modernen Technik zu tun:
Dem Wasserhahn.
Ich muss zugeben, die Wasserhähne unseres Schulsalons sind schon recht tückisch. Dreht man sie morgens früh auf, kommt minutenlang ausschließlich kaltes Wasser und man muss sie immer erst alle voll aufdrehen und laufen lassen, damit das Wasser zum Eintreffen der Modelle auch wirklich warm ist.
Für gewöhnlich bin ich morgens eine der Ersten, die ankommt und drehe schon mal morgens die Wasserhähne auf, um die Arbeitsabläufe zu beschleunigen und den Modellen Wartezeiten zu ersparen.
Dieses Mal war ich allerdings spät dran und wir standen zu dritt an den Waschbecken.
Während bei mir das Wasser allmählich warm wurde, beschwerte sich Vanessa, dass das Wasser heute einfach nicht warm wird.
Ein kurzer Blick auf den Wasserhahn verriet mir, dass das auch nicht funktionieren konnte, denn der Regler stand auf kalt. Also habe ich sie dezent darauf aufmerksam gemacht, dass man schon mal den Wasserhahn auf warm einstellen muss, damit das Wasser auch wirklich warm wird.
Ihre Antwort:
„Der steht doch schon auf warm. Und voll aufgedreht ist er auch.“
Ich gestehe: Schmunzeln musste ich da schon ein wenig. Immerhin sind wir bereits seid anderthalb Jahren da, aber man hilft ja gern.
„Der steht auf kalt.“
„Nein, schau, der steht auf warm.“
Kurz hab ich wohl überlegt, ob ich unser Küken aus den Fängen der bösen Technik befreien soll, oder zulasse, dass sie ihrem Modell mit eiskaltem Wasser die Farbe auswäscht. Was soll ich sagen...ich hatte Mitleid mit dem Modell.
„Rot ist warm und blau ist kalt. Ist wie mit den Farben in der Farbkarte. Rot ist eine warme Farbe und blau eine kalte.“
Nachdem nun Vanessa feststellen musste, dass ich recht hatte, hörte ich es vom nächsten Waschbecken schalmeien: „Fr. Meyer, dass Wasser ist kalt.“
Ein Stöhnen meinerseits war nun nicht mehr zu verhindern und ich muss sagen, nett war ich auch nicht gerade, aber Himmelherrgott, wie schwer kann es wohl sein, ein Waschbecken zu bedienen? Haben die zu Hause nur einen Fluss vorm Haus?
„Du musst den Wasserhahn halt auf warm stellen.“
„Hab ich doch,“ schallte es mir entgegen.
Ich bin dann hingegangen und hab den Wasserhahn selbst gedreht und für das Wunder des warmen Wassers gesorgt.

Manchmal fühle ich mich zwischen diesen Leuten extrem intelligent, fast schon hochbegabt. Und alles nur wegen der modernen Technik. Ein Wunder!

Kommentare:

  1. Eine Freundin hat sich zur Bestatterin umschulen lassen, nach der ersten Ausbildung zur Friseurin. Wir haben das in unserer Wohnung manchmal auch, dass der Wasserhahn kaltes Wasser abgibt, obwohl er auf warmes gestellt ist, das liegt aber am Kreislauf und nicht an der Richtung, in der der Hahn gedreht ist. Ich wohnte mit ihr in der Umschulung zusammen und wir haben immer gekreischt, wenn der jeweils andere in der Küche den Abwasch machte, während einer unter der Dusche stand.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In diesem Fall war es tatsächlich die Drehrichtung. Danach wurde es warm...

      Löschen