Montag, 19. Januar 2015

Kitawahnsinn...

Hallihallo ihr Lieben ;)

Jetzt komm ich doch noch mal zum Schreiben. Ich hatte ja schon erwähnt, dass der totale Wahnsinn diese Woche losbricht. Nächste Woche ist Abgabe für die Kitas ist und daher ist überall Tag der offenen Tür, es gibt viel zu erfragen und zu besprechen und mit jedem Gespräch wird die Hoffnung kleiner, mein Kind irgendwo unterzubringen.
Sie ist ja leider erst im Januar 2013 geboren und damit brauche ich einen U3-Platz für sie, wovon wir hier allerdings über 700 zu wenig haben und natürlich bekommen bevorzugt die Eltern einen Platz, die derzeit einen Job haben...bei 700 Plätzen zu wenig könnt ihr euch vielleicht vorstellen, was das für mich bedeutet (die ja nunmal leider derzeit keinen Job hat, aber gern einen hätte, den sie aber nur bekommen würde, wenn sie denn nachweisen könnte, dass die Kinderbetreuung gesichert ist - spinn ich oder ist das völlig bescheuert?).
Also im Klartext: Ohne Job keinen U3-Platz und ohne U3-Platz keinen Job - lustig oder?
Und wisst ihr, was das beste daran ist? Wenn mein Kind statt am 5.1. am 31.12. geboren wäre, dann wäre sie offiziell ein Kindergartenkind und ich bräuchte keinen U3-Platz. Das ist alles so was von völlig bescheuert!
Und noch besser ist: Wenn ich sie in diesem Sommer nicht untergebracht bekomme, dann muss ich nicht zu Hause bleiben, bis sie 3 Jahre alt ist, nein, dann muss ich noch 1,5 weitere Jahre hier zu Hause bleiben und ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr es mich ankotzt, nur Hausfrau und Mutter zu sein! Ich will arbeiten, aber man lässt mich nicht -.-" Das ist Deutschland!
Am 27. war ich dann in 7 Kitas...zwei davon sind mehr als 20min entfernt und ich überlege gerade, ob es sich für mich lohnen könnte, mir eine mit 35min Fahrzeit anzuschauen. Im Falle, dass ich tatsächlich einen Platz bekommen würde, müsste ich dann also nen Job da in der Nähe finden, was natürlich meine Jobchancen nochmal einschränken würde.
Leute, ich bin jetzt schon durch mit der Welt und die Woche hat erst angefangen.
Dann kommt noch die Frage der Kostenübernahme auf mich zu. Im Falle, dass ich einen Platz bekommen sollte, muss ich mich dann darum kümmern, dass das Jugendamt die Kosten trägt. Da mein Freund in Umschulung ist, gelten wir beim Amt ja noch bis übernächstes Jahr als Bedarfsgemeinschaft, was bedeutet: verdiene ich mehr als den Satz, den ich jetzt bekomme, ziehen sie das bei ihm wieder ab, was heißt, dass unser Budget nicht größer wird. Mit anderen Worten, wenn ich den Platz dann noch selbst bezahlen muss, kann ich ihn nicht annehmen, weil das Geld dafür einfach nicht da ist.
So ist das in Deutschland.Und dann reden unsere Politiker von Chancengleichheit für alle Kinder. Von Integration und einem Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung.
Jaaa...ich habe einen Rechtsanspruch auf einen Platz. Die Sache hat allerdings einen Haken: Klage ich einen Platz ein, habe ich bei der Entfernung kein Mitspracherecht mehr.

Naja, ich muss mich dann mal um den Abwasch kümmern. Musste mich nur grad mal auskotzen, weil mich das alles grad so annervt...

Bis dann

Eure Jessy

Kommentare:

  1. Und wieso kommt nur ein platz in frage der in der nähe ist? Deine Situation hört sich nahezu aussichtslos an aber gerade dann würde ich doch alles mögliche versuchen?
    Wir leben in Berlin und meine mum ist damals eine Stunde zur Arbeit gefahren. Ich War die erste im frühhort und die letzte im späthort und das hat mir nun nicht unbedingt geschadet. Wenn dich der kitaplatz aber doch soviel weiterbringen würde, dann versuch doch alles dir mögliche oder gibt es dabei auch noch andere Gründe?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich ewig weit fahren muss, hab ich dazwischen keine zeit mehr zum arbeiten... Ich hab ja jetzt schon vier auf der liste die über 20 min weit weg sind...also mit der Bahn. Und das wird dann schon schwierig.
      Wenn mein Kind nen Platz hat, bin ich ja auch verpflichtet, zumindest auf 400€-Basis zu arbeiten ;)
      Daher bringt mit eine Stunde entfernt im Industriegebiet nicht so viel.
      Im Moment arbeiten wir grad an einer Alternativlösung und hoffen, dass das irgendwie klappt

      Löschen
    2. Also so einen Schwachsinn hab ich wirklich selten gehört. Für nen 450€ Job musst du beim Mindestlohn, von dem ich jetzt einfach mal ausgehe, gerade mal 2-3 Vormittage die Woche arbeiten. Und da bist du es dann auch wirklich selbst Schuld, wenn du keinen Platz bekommst. Ganz ehrlich, ich hoffe sogar, dass du nicht irgendeiner Mutter, die sich da wirklich engagiert und den Platz braucht, den Platz wegschnappst für dein Chiller-Leben da, wo dir der Aufwand von über 20 Minuten (wirklich dein ernst???) wie du sagst schon zu viel sind.

      Löschen