Freitag, 23. Januar 2015

Kitawahnsinn Runde 2...

Hallo ihr Lieben ;)

Jaa...die Woche ist noch nicht ganz rum, aber allmählich hab ich die Schnauze voll von Überheblichkeiten und deren Auswüchsen...
Heute war ich in einer Kita...am besten fange ich vorne an...
Als ich Anfang letzter Woche dort angerufen hatte, hatte ich eine Frau am Telefon, die so gut Deutsch sprach, dass sie nicht verstanden hat, was ich von ihr wollte (dabei wollte ich bloß wissen, wann Tag der offenen Tür ist und ob sie Termine vergeben). Macht natürlich nen guten Eindruck, wenn man denen sein Kind anvertrauen will, aber ich dachte mir...Termin haste ja jetzt, schaust es dir wenigstens an, auch wenn es nicht Platz eins auf der Liste wird...
Mittwoch hat man mich dann zwei Stunden vorher angerufen und meinen Termin abgesagt (ohne Gründe zu nennen...es ginge da halt einfach nicht). Jetzt hatte ich heute den Termin...
Als ich reinkam, wurde ich erstmal geschlagene 5 Minuten ignoriert...keiner sagte Hallo und niemand hat mich gefragt, wer ich bin und was ich da mache (macht kein gutes Gefühl, kann ich euch sagen). Und dann kam doch noch jemand und bat mich ins Büro. Das war dann auch alles, was ich von dem Haus zu Gesicht bekommen habe.
Keine Führung, keine näheren Ausführungen, was sie so mit den Kindern machen (einige haben Bücherprojekte, andere machen viele Ausflüge, wieder andere haben tolle Aussenanlagen und verbringen dort viel Zeit mit den Kindern,...), wieder mit der Aussage, dass sei angeblich grad nicht möglich (und das, obwohl ich ja extra deswegen nen Termin gemacht habe, weil ich sehen will, wo ich mein Kind anmelde und wem ich mein Töchterchen anvertraue).
Mit anderen Worten, die bekommen auf meinem Anmeldebogen keine Platzierung.

Ich wusste, es würde nicht einfach werden, aber dass es sooo schwer werden würde, einen Platz für mein Kind zu bekommen, hätte ich nie im Leben für möglich gehalten.
Was da abgeht ist teilweise echt der Wahnsinn!
Und dann durfte ich mir noch folgende Diskussion geben: Ob ich denn arbeiten würde (nebenbei bemerkt: Ich habe -unabhängig von meinem derzeit nicht vorhandenen Job- einen RECHTSANSPRUCH auf einen Platz für mein Kind!)...
Ich sag's euch...wenn diese Frage fällt, kann man eigentlich schon aufstehen und gehen. Sie bevorzugen dort Mütter mit Job. Ob ich gern arbeiten würde, spielt keine Rolle.
Weil: Damit es eine Rolle spielt, müsste ich arbeitssuchend gemeldet sein. Hab ich auch ernsthaft schon probiert. Aussage meines Jobberaters:
"So lange die Unterbringung Ihres Kindes nicht gesichert ist, dürfen Sie sich nicht arbeitssuchend melden, weil Sie ja dem Arbeitsmarkt nicht in vollem Umfang zur Verfügung stehen."
Grandioser Satz, oder?
Ich denke, ich werde die nächsten 1,5 Jahre noch viel Zeit haben...

In einer Stunde geht's nochmal los, ne Kita anschauen und dann muss ich eine Entscheidung treffen, wer welchen Platz auf der Liste bekommt und wo die Chancen am größten sind, einen Platz zu bekommen...
Dienstag ist der Spuk dann vorbei und es heißt warten...

Ich werde dann mal noch was im Haushalt tun ;)

Bis dann meine Lieben (ich verspreche, das Gejammer von mir endet nächste Woche)...

Eure Jessy

Kommentare:

  1. Auweia das hört sich ja nicht gut an :( Bei uns auf dem Dorf ist das Gott sei Dank mit den Plätzen gar kein Problem, hier gibt's eher zuwenig Kinder. Ich drück dir die Daumen dass du einen Platz für deine Maus findest bei dem du auch ein gutes Gefühl hast und sie guten Gewissens dort lassen kannst!
    lg, Regi

    AntwortenLöschen
  2. Hi Jessi! Ich lese schon sehr lange still deinen Blog und heute muss ich mich auch mal äußern. Ich glaube du wirfst dir ein bisschen selber Steine in den Weg. Du kriegst keinen Kitaplatz, weil du keinen Job hast und einen Job gibt es nicht, weil du keinen Kitaplatz hast.
    Du hast sicherlich Recht...aber wenn alle so denken, würde keiner mehr arbeiten gehen wollen bzw können. Manchmal muss man auch einfach die Arschbacken zusammenkneifen und seinen Arsch bewegen. In Sachen Sport und Abnehmen hast du doch auch so einen immensen Willen. Und ich erinnere mich an Post über deinen Freund, wo du ihm das auch vorgeworfen hast. ;-)
    Wenn du eh nur erst einmal 450€ arbeiten willst, da gibt es auch einiges das man tun kann ohne einen Kitaplatz zu benötigen. Dein Freund ist ja auch noch da und kann abends oder am WE mal auf die Kleine aufpassen. Sie ist ja immerhin auch seine Tochter. Und du könntest dann vielleicht irgendwas in der Gastronomie machen, oder in einem Supermarkt oder oder oder. Das ist vielleicht nicht unbedingt das was du dir erträumst, aber wenn man so lange raus ist, sollte man seine Ansprüche vielleicht auch etwas runterschrauben.
    Dann könntest du langssam Fuss fassen, dich wieder ans arbeiten gewöhnen und würdest vielleicht sogar eher einen Kitaplatz kriegen, da du ja arbeitest. Und dann kannst du dich in Ruhe ja nach etwas anderem umsehen.
    Logisch wird bei einer Bedarfsgemeinschaft wieder etwas abgezogen. Irgendwo muss auch mal Ende sein und deswegen gibt es Grenzen beim Geld....völlig normal.
    Fühl dich aber nicht persönlich angegriffen...sondern schau einfach mal über den Tellerrand. Vieles geht, aber man muss es auch wollen!!!
    Ich persönlich arbeite in der Gastronomie(gelernt) und habe nach der Geburt meiner Tochter vor 11Jahren mir einen Job gesucht, der sich mit den Arbeitszeiten meines Partners vereinbaren lässt. Ich arbeite Vollzeit, er auch und zu meiner Enlastung hatten wir damals eine Tagesmutter, die nachmittags mal ein paar Stunden aufgepasst hat. Die werden auch vom Jugendamt bezuschusst und sind meist sehr viel flexibler als eine Tageseinrichtung.
    Und jetzt habe ich vor einem Jahr gerade meinen Sohn bekommen und arbeite seit diesem Mittwoch auch wieder...Vollzeit...ohne Kinderbetreuung...ohne Oma oder dergleichen. Es geht! Und das allerbeste...ich brauchte in der ganzen Zeit auch noch nie einen Krankenschein wegen meinem Kind. Dadurch das ich am Tage eh zu Hause bin und war, war immer jemand da wenn sie dann wirklich mal krank war.
    LG Conny

    AntwortenLöschen