Freitag, 3. Oktober 2014

Mal wieder ein Rezept zwischendurch - Rainbow Cookies

Hallo meine Lieben ;)

Ich habe letztens in einem der sozialen Netzwerke ein Bild gesehen und musste das unbedint ausprobieren.
Das Rezept, dass ich benutzt habe ist eigentlich für schwarz-weiß-Gebäck, eignet sich aber auch super für bunte Kekse...aber eins nach dem anderen...
So sehen die Schätzchen aus:
Die erste Frage, die mir dabei immer gestellt wird: Was sind das für Farben, dass die so schön bunt und leuchtend sind?
Beantworte ich euch natürlich gerne:
Diese Farben sind sehr ergiebig und machen ein ganz tolles Ergebnis, sowohl bei Toppings, wie auch beim Einfärben von Fondant, Kuchen, Muffins und eben Keksen.
Gekauft habe ich sie über Amazon für 12,95€. Ja, das klingt im ersten Moment teuer, ABER...ihr braucht davon immer nur eine Messerspitze und manchmal reicht das, was an einem Zahnstocher kleben bleibt ;)

Als erstes braucht ihr einen geeigneten Teig. Eignen tut sich ganz toll der Teig, den ich benutzt habe. Ob das mit dem Teig für Ausstecherle auch geht, kann ich euch nicht sagen, weil da ja auch Zitrone mit drin ist und da kann es passieren, dass sich die Farbe verändert. Das teste ich im Winter aber bestimmt auch mal ;)

Hier jetzt aber erstmal das Rezept:

Ihr braucht:
  • Butter (250g)
  • Puderzucker (100g)
  • Mehl (275g)
  • Vanille-Aroma
Je nachdem, wie viele ihr backen wollt, könnt ihr auch das doppelte Rezept verwenden. Diese Menge reicht auf jeden Fall für eine kleine Dose Kekse (oder auch ne Mittelgroße).

Wie macht man das also? Ganz einfach: Zutaten vermengen und dann ab in den Kühlschrank (30min reichen). Dann könnt ihr den Teig in Portionen aufteilen (je nachdem, wie viele, unterschiedliche Farben ihr drin haben wollt).
Dann kommen wir zum Färben...
Ihr braucht wirklich nicht viel von der Farbe (natürlich könnt ihr auch andere verwenden). Einfach die Messerspitze eintauchen und am Teig abwischen. Reicht völlig. Und dann durchkneten. Keine Angst, die Farbe lässt sich von den Händen wieder abwaschen ;)

So sehen die fertigen Teigkugeln aus. Die solltet ihr auf jeden Fall nochmal kurz kühlen, weil sie sonst doch sehr weich werden. Wirklich nur kurz (15min) sonst werden sie zu hart zum verarbeiten.
Leider hab ich die nächsten Schritte nicht als Fotos. Ihr müsst die Kugeln zu Würsten formen, die ihr dann aneinander legt und nochmal vorsichtig zu einer Rolle formt. Das macht ihr am besten auf einer Unterlage, die ihr dann mitsamt Teig in den Kühlschrank stellen könnt, weil der Teig doch sehr weich werden kann.
Die Rolle dann noch mal ruhig ne Stunde in den Kühlschrank stellen, damit der Teig wirklich schnittfest wird und die Form nicht verloren geht.

Dann ab in den Ofen und warten, bis sie leicht braun werden (nur ganz leicht, sonst geht der Farbeffekt verloren!).

Ja und dann sieht das eben so aus:

Wenn ihr es ausprobieren solltet, dann postet doch mal Bilder und hinterlasst mir nen Link :)

Ich wünsch euch viel Spaß und bis zum nächsten Mal

Eure Jessy

1 Kommentar: