Dienstag, 24. Juni 2014

Wie muss eine Frau aussehen?

Hallo ihr Lieben ;)

Ich habe gestern den Post von Saskia gelesen und muss sagen, ich bin schockiert. Nicht über den Post an sich, sondern viel mehr über die ganzen Kommentare unten drunter.
Warum haben so viele Mädels so massive Probleme damit, sich selbst zu akzeptieren und zu lieben?
Ich weiß, ich weiß, muss ich grad sagen, die, die dringend noch die letzten Kilos weghaben will, aber ich muss sagen: Ich würde nie sagen (nicht mehr), dass ich meinen Körper hasse oder mich für meinen Körper schäme.
Nein, ich mag mich. Mein Körper hat so viel geleistet. Fast 30 Jahre leistet er mir jetzt gute Dienste, obwohl ich ihn streckenweise echt schlecht behandelt habe. Phasen, in denen ich nur Junkfood gefuttert habe und mich um Sport nen Dreck geschert habe, dann wieder Hungerphasen gepaart mit übermäßig viel Sport. Süßigkeiten im Wechsel mit übertrieben gesundem Essen...Fett? Niemals, nicht ein Teelöffel davon! Mal 10kg rauf, dann 10kg runter...ein halbes Jahr, 20kg runtergehungert, dann 25kg angefressen...
Das mein Körper das so unbeschadet überstanden hat, ist ein Wunder! Ich habe Phasen voller Selbsthass hinter mir, im Kampf mit mir selbst und meinem Körper habe ich oftmals ganz vergessen, wie schön das Leben sein kann und was man alles verpasst, wenn man so darauf fixiert ist, wie man aussehen könnte.
Mädels, das ist doch nicht erstrebenswert! Die Freunde verbringen den Sommer am See und ihr hockt zu Hause, aus Angst, jemand könnte sehen, dass ihr nunmal nicht perfekt seid? Ist nicht euer Ernst?!?
Wer ist schon perfekt? Soll ich euch mal zeigen, wie die ganzen "perfekten" Models jenseits der Kamera aussehen? In Abwesenheit von Visagisten und Photoshop?
Kein Problem!
Wir alle erinnern uns noch an die ach so schöne Heidi Klum, oder?

Und so sieht sie heute aus:
Mir muss mal einer erklären, was daran noch schön ist, wenn man aussieht wie ein Skelett mit Hautanzug...

Oder Alessandra Ambrosio...
Sie ist perfekt...
...oder vielleicht doch nicht?
...ewww... Cellulite macht auch vor Models nicht halt ;)

Oder nehmen wir Naomi Campbell:
Und ich könnte diese Reihe noch ne Ewigkeit fortsetzen...

Und jetzt könnt ihr euch mal vor den Spiegel stellen und lächeln. Es gibt keine perfekten Menschen. Das ist das Trugbild, das uns die Medien vermitteln. Diese Menschen, die uns aus Fernsehen und Printmedien anlachen, uns von Werbeplakaten verhöhnen und uns vorgaukeln, sie seien makellos...diese Menschen existieren nicht! Sie alle haben ihre Makel und Fehler. Seien es knochige Rippen, Cellulite oder Haarausfall, sie sind nicht perfekt.
Ich würde euch das jetzt gerne an meinem eigenen Foto demonstrieren, aber ich hab leider nicht dran gedacht, mir Photoshop wieder zu installieren, mach ich aber demnächst mal. Dann kann ich euch zeigen, was man alles verändern kann, um hinterher perfekt auszusehen ;)

Ich hoffe, das ganz viele von euch noch lernen, sich selbst zu mögen. Geht raus, habt Spaß und zeigt euch! Keiner (KEINER!) muss sich für seinen Körper schämen. Frauen haben Hüften, Frauen haben Brüste und Frauen haben auch Bauch (das ist genetisch festgelegt, denn wir sind dazu geboren, Kinder zu bekommen). Ich hab Schwabbelhaut am Bauch und breite Oberschenkel und ich trage einen Bikini und wisst ihr was: Es interessiert keinen ;)

So, und nu geh ich essen machen :)

Bis dann,
Eure Jessy

P.S.: Ich hab noch mein Lieblingslied für euch...




Kommentare:

  1. AMEN! Vielen Dank für deinen Post!
    Weiß zwar nicht ob ich ein Recht habe hier wirklich mitzureden (ich habe nie an Übergewicht gelitten) aber mein Körper, Schwabbel etc. haben mich noch nie von etwas abgehalten!

    AntwortenLöschen
  2. Gut gebrüllt, Löwin!
    Habe gerade auf dem Gemeinschaftsblog (zusammen-abnehmen.blogspot.de) dasselbe Thema aufgegriffen! *high five*
    Lass es dir schmecken!

    AntwortenLöschen
  3. Da fällt mir spontan ein "Spruch" zu ein:
    "Frauen müssen dünn sein" ; "Dünn ist scheiße, Frauen müssen Kurven haben"; Frauen müssen verdammt noch mal gar nichts, allerhöchstens sich in ihrer eigenen Haut wohlfühlen!

    Das würde ich genau so unterstreichen. Jeder hat seinen eigenen Körper und wenn man mit sich selbst nicht im reinen ist, dann ist das früher oder später zu 100 % auch nicht nur schlecht für das Physische, sondern auch für die Psyche.

    AntwortenLöschen
  4. Also ich finde, es ist gar nicht erstrebenswert, solch einen Körper zu haben. Zumal das meiste eh nur Photoshop ist, das mal am Rande. Allerdings gehöre ich auch eher zu den skeptischeren Menschen, wenn es um meinen Körper geht. Selbsthass würde ich das allerdings auch nicht nennen. Eher ein gesunder Hang zum Realismus ;)
    Auch auf die Gefahr hin, dass ich gleich mit Steinen beworfen werde: Ich finde nicht, dass wir uns alle wohlfühlen müssen in unserem Körper. An seinem Körper zu arbeiten, weil man ihn noch nicht "perfekt" findet, halte ich nicht für falsch. Ich würde in meiner jetzigen Lage beispielsweise niiiiemals mit nem Bikini auf Tour gehen. Einfach, weil ich es selber unästhetisch finde. Aber ich komme damit ganz gut klar und sehe da keinen Grund zur Sorge, schließlich arbeite ich an mir, damit ich mir diesen Wunsch irgendwann erfüllen kann!
    Aber das ist auch wieder so ein Thema, da könnte man stuuuundenlang drüber quatschen, finde ich :D

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Worte Jessy!
    Das ist leider wirklich so, dass diese Selbstakzeptanz schwierig ist,
    ich kann selber davon ein Lied singen, aber das, was du schreibst, ist wirklich so.
    Im Grunde müsste sich keiner schämen, dadurch wird es doch eher schlimmer,
    wenn man sich versteckt ;)

    AntwortenLöschen
  6. Was ein schöner Post!
    Und so wahr, so wahr.

    Leider weiß ich aus eigener Erfahrung, dass die rationale Seite, die von all der Medienkonditionierung eigentlich verschont bleiben _müsste_, manchmal ein so leises Stimmchen im Kopf ist, dass sie zwischen all den anderen, die nach 'Perfektion' schreien, untergeht.
    Das ist extrem ärgerlich, zumal es in nicht wenigen Fällen dazu führt, dass man sich seiner selbst so sehr schämt, dass man nicht vor die Türe möchte und sein Leben an sich vorbei ziehen lässt. (Ich hab das praktisch meine gesamte Jugend über so gemacht - extrem traurig)

    Nichts desto trotz ist es sehr schön, dass du das wichtige Theme der perfekten Unperfektheit nochmal adressiert.
    Es braucht mehr solcher Posts...und Zeitungsartikel...und Fernsehsendungen.
    (Leider lässt sich mit der anderen Seite so viel mehr Profit machen. Blöde Welt)
    :/

    AntwortenLöschen