Samstag, 21. Juni 2014

Ende der Drachenzeit und neue Bestzeit

Hallo meine Lieben ;)

Es kam gestern tatsächlich noch zu weiteren Nachrichten zwischen mir und dem Drachen. Ich spare mir jetzt mal die Screenshots...die Rechtschreibung ihrerseits wurde zunehmend schlechter, ebenso wie ihre Fähigkeit, sich auszudrücken. Ich nehme an, der Amaretto stand mal wieder in der Nähe...
Ich hab ihr nochmal gesagt, dass sie hier jederzeit herzlich Willkommen ist und dass sie selbst wissen muss, was sie draus macht.
Ihre Antwort darauf war irgendein unverständliches Gefasel, aus dem ich nicht schlau geworden bin, daher habe ich mich noch ein bis zweimal widerholt, woraufhin sie meinte, wenn meine Tochter irgendwann den Kontakt zu ihr suchen sollte, wäre sie für sie da.
Welch große Geste. Das arme Kind wird sie soooo sehr brauchen NICHT!
Ich habe ihr dann gesagt, dass es dem Kind an nichts fehlt, da sie bereits eine Oma hat, die sich jetzt schon um die Kleine kümmert und sie liebt und dass ich es schade finde für sie, dass sie nun wohl auch noch die nächsten Monate der Entwicklung verpassen wird.

Für mich ist das damit abgeschlossen. Sie hatte ihre Chance, jetzt will ich nicht mehr. Irgendwann ist einfach mal gut und wenn sie jetzt nicht will, braucht sie nicht meinen, dass sie im Leben meiner Tochter zu einem anderen Zeitpunkt eine Rolle spielen wird.
Die Spielchen sind hiermit beendet. Scheiß Kinderkacke...

Und mit dieser Wut im Bauch war ich dann heute morgen laufen. Mit Kind im Wagen. Und was soll ich sagen? Wut verleiht offenbar Flügel, denn ich war schneller, als jemals zuvor.



Manchmal sind halt auch Schwiegerdrachen zu was nütze :D

Ich bin dann jetzt gleich mal was essen (ich könnte nen halbes Schwein auf Toast verdrücken^^)

Bis dann,
Eure Jessy

1 Kommentar:

  1. Gut, wenn sie gerne zur Flasche greift, sind Missverständnisse und maßlose Anschuldigungen keine Seltenheit. Deine Tochter braucht dies wirklich nicht.
    Schreib diese Frau nicht ab, weil du ihr eine Chance gegeben hast, oder zwei, oder zwanzig; stelle sie zur Seite, weil sie für euer Leben ohnehin keinen nährenden Boden bietet (bieten kann). Desto mehr du dich darüber ärgerst, desto tiefer wird deine Abneigung wachsen. Es ist aber nicht deine Schuld, dass sie keine Kraft hat. Du bist nicht schuldig, weil ihre Prioritäten alten Auseinandersetzungen gelten und nicht der Zukunft, die lachend in deinen Armen liegt.
    Beende die Sache nicht in dem Wissen, dass du verärgert und genervt warst, weil du einen Schritt gemacht hast. Beende die Sache in dem Wissen, dass du einen Schritt gemacht hast. Damit hast du bewiesen, dass du Herz hast, Verstand und vor Allem Respekt der Familie gegenüber. Sie möchte kein Teil sein. So ist es. Muss sie ja auch nicht. In Deutschland hat man immerhin das Recht, verschlossen und engstirning zu sein. ^_~
    Kurz: Es wäre sicherlich schön gewesen, wenn man das Alte da belassen hätten können, wo es herkam, aber es macht keinen Unterschied. Ihr braucht sie nicht, um glücklich zu sein und eine liebevolle nähere Umwelt für euch auf zu bauen.

    Habe ein großartiges Wochenende.
    Liebe Grüße
    Emaschi

    AntwortenLöschen