Freitag, 20. Dezember 2013

Jahreswechselchallenge ~Phase 3~ ICH

Guten Abend meine Lieben.

Ich hab beschlossen, ich werde ebenfalls den Post für Phase drei schon mal vorziehen, weil ich nicht weiß, ob ich die nächsten Tage bzw die nächste Woche dazu kommen werde.

Ja...ICH...

Dazu gibt es in diesem Jahr viel zu erzählen, fürchte ich. Ich denke, das hier wird zeitgleich eine Art Jahresrückblick, dann spar ich mir das 2014 :D

Wie habe ich 2013 gelebt?
Nunja...2013 war ein ständiges Auf und Ab. Das Jahr hat mit dem schönsten aller Geschenke angefangen, meiner kleinen Tochter...die inzwischen gar nicht mehr so klein ist...



Sie ist mein kleiner Sonnenschein und ich genieße es sehr, Mutter zu sein.
Sie ist anstrengend, aber wenn sie dann lacht oder in meinen Armen schläft, entschädigt das für jede durchwachte Nacht.
Die Geburt würde ich nicht nochmal erleben wollen, aber es ist ein wirklich ganz besonderer Moment, wenn man das erste mal sein eigenes Baby im Arm hält.
Sie hat unser Leben um so vieles reicher gemacht und ich kann mich kaum noch dran erinnern, wie es ohne sie war - will ich auch gar nicht ;)






Beinahe hätte die Geburt meiner Maus zur Trennung von meinem Freund geführt. Es war eine unglaublich harte und sehr, sehr schwierige Zeit, in der ich nicht wusste, wie mein/unser Leben weiter gehen würde. Aber was soll ich sagen? Das Kämpfen hat sich gelohnt. Mein Freund liebt unsere Kleine sehr und inzwischen bringt er sie abends sogar ins Bett und Toni liebt ihren Papa heiß und innig und es ist so schön, dass zu sehen.
Ich will nicht sagen, dass alles ideal ist, aber wir haben eine schwierige Phase gemeistert und werden das auch in Zukunft tun.

Auch bei meinen Freunden hat sich einiges verändert. Die ersten sind verschwunden, als sie erfahren haben, dass ich ein Baby bekommen würde. Ich glaube, das passte nicht so ganz ins Weltbild. Einige nannten mich verantwortungslos, andere waren der Meinung, dass ich sooo viel verändern müsse, weil man so, wie ich lebe ja kein Kind in die Welt setzen könne.
Die nächsten bin ich losgeworden, als meine Kleine dann da war. Menschen, die plötzlich zu allem eine Meinung hatten. Angefangen bei meiner Beziehung bis hin zu sehr persönlichen Dingen, die schlicht niemanden etwas angehen.
Ich habe in diesem Jahr den Frust und den Neid vieler Personen abbekommen, musste vieles schlucken und viel einstecken. Ich habe mich von Menschen getrennt, die mir nicht gut getan haben und habe neue Menschen kennen gelernt, worüber ich sehr dankbar bin.
Ich habe gelernt, dass, immer, wenn ein Mensch aus meinem Leben geht, ich woanders neue Menschen kennen lerne und neue Freundschaften schließe.
Und ich kann mit Stolz sagen, dass ich es nun endlich geschafft habe, mich endgültig aus meinem alten Dunstkreis zu verabschieden (*lol*), ich weiß, dass es so besser ist und ich bin auch nicht traurig drum.

2013 war aber auch sonst nicht ganz einfach. Als man im März die Thrombose diagnostiziert hatte, war mir noch nicht klar, wie lange es brauchen würde, wieder einigermaßen auf die Beine zu kommen. Aber auch hier kann ich echte Erfolge verbuchen. Nicht nur, dass ich trotz allem wieder joggen gegangen bin, ich hab es durch regelmäßigen Sport und braves Pieksen mit Bluverdünner und Strumpf und so tatsächlich geschafft...meine Venen sind wieder frei (bis auf einen winzigen Rest in der Beckenvene...aber hey...der verschwindet auch noch)^^
Und wer hätte gedacht, dass ich es trotz dieser Umstände doch noch auf einen 10km-Lauf bringen würde? Ich sicher nicht und doch hab ich es geschafft *freu*

Überhaupt war das ein ziemlich sportliches Jahr (bis auf kleiner Unterbrechungen^^). Ich war joggen, inlineskaten, habe mich in einem Sportverein angemeldet und: Ich habe gerade Ballett workouts für mich entdeckt. Bin ich gestern bei Youtube drüber gestolpert und hab es gleich mal ausprobiert und es macht nicht nur total Spaß, sondern ist auch super anstrengend! Das beansprucht den gesamten Körper bis in die Fingerspitzen. Total toll!! Müsst ihr auch mal ausprobieren.
Ausserdem habe ich vor, mich dieses Jahr noch in der Eishalle blicken zu lassen. Wird langsam überfällig und ich vermisse die Leute da auch ziemlich.

Gar nicht gut gelaufen ist es dieses Jahr mit Ernährung und Gewicht, aber damit kämpfe ich ja nun schon länger, als ich diesen Blog habe. Auf und ab, ab und auf...wenig essen, viel essen, zu viel essen, das falsche essen und davon auch zu viel.
Allerdings muss ich sagen, dass auch das im Moment ganz okay ist und ich mich wieder einigermaßen gefangen habe, auch, wenn die letzten Tage auf der Waage keine Veränderung zu sehen war. Ich schwanke +/- 1kg rauf und runter. Aber ich bin fest entschlossen, diesmal wirklich bis zum Ziel durchzuhalten, damit ich auch das Kapitel abschließen kann.

Womit wir jetzt auch schon bei dem wären, was ich 2014 beibehalten oder anders machen möchte.
Beibehalten würde ich gerne den sportlichen Elan, den ich im Moment an den Tag lege, denn damit fühle ich mich sehr wohl. Sport ist mir sehr wichtig geworden und ich genieße sogar Muskelkater^^
Ich würde gerne noch mehr Sportarten ausprobieren. Yoga, Pilates und Zumba könnten mich alle noch interessieren. Auch ein Ballettkurs für erwachsene Anfänger wäre cool. Nicht, um wirklich zu tanzen oder so, sondern einfach, weil es für ein gutes Körpergefühl sorgt und eine schöne Haltung macht.
Vielleicht schreibe ich mir mal eine Liste, welche Sportarten ich noch gerne ausprobieren würde und probiere mich dann durch und mache jeden Monat irgendwo anders ein paar Probestunden (der Gedanke gefällt mir gut...hach beim Schreiben hat man die besten Einfälle^^). Dann käme ich auf 12 Sportarten im Jahr 2014 *gg*

Ein bisschen arbeiten muss ich auch noch an meinem Essverhalten. Ich neige nach wie vor dazu, entweder zu wenig oder zu viel zu essen. Hypergesund oder völlig ungesund. Es ist mir 2013 einfach nicht gelungen, eine gute Balance zu finden, aber ich arbeite dran.
War dieses Jahr aber auch einfach privat viel los.
Mein Leben hat sich in einem Tempo verändert, bei dem ich kaum mitgekommen bin. Das ging alles viel zu schnell und manchmal ist die Zeit regelrecht an mir vorbeigezogen, während eine Katastrophe die nächste gejagt hat.
Es war das Jahr der großen Veränderungen und Kämpfe und ich bin froh, dass jetzt -pünktlich zu Weihnachten- endlich Ruhe einkehrt.
Viele Sorgen haben sich in Luft aufgelöst, viel privater Ärger ist auch endlich vorbei und ich kann endlich weiter ziehen und nach vorne sehen.

Ich bin total aufgeregt und freue mich auf Weihnachten und dann auf das nächste Jahr.
Das ist fast, wie ein neues Leben anfangen und ich bin schon ganz gespannt, was mich alles an neuen Eindrücken und neuen Menschen erwartet.
Insgesamt muss ich sagen, ich gehe mit einem sehr positiven Gefühl ins nächste Jahr. Wer hätte das gedacht? 

Wie geht es euch? Habt ihr schon Pläne für 2014 und wenn ja, welche?

Ich bin dann hier mal wieder weg. Vielleicht melde ich mich vor Weihnachten noch mal kurz. Ansonsten wünsche ich euch ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest. Genießt die Zeit mit Freunden und Familie und seit nicht zu streng mit euch ;)

Bis dann,

Eure Jessy



1 Kommentar:

  1. Schöner Post.

    Ich finde es traurig, dass Leute aus deinem nahen Umfeld dich einfach hängen lassen haben,
    aber wie du schon in etwa gesagt hast, solche Menschen braucht man dann einfach nicht.
    Wer einen runterzieht, der muss auch nicht bei einem sein.

    Es ist wirklich schön zu lesen, wie du in deiner Rolle als Mutter aufgehst und wenn diese Leute
    das nicht sehen, dann haben die halt Pech!

    Ich muss auch sagen, ich sehe uns immer noch als das Team bei Battle der Diäten und ich bin wirklich stolz auf dich,
    was du geschafft hast. Bei all dem Stress hätte ich das nie und nimmer gepackt und ich bin mir sicher,
    2014 starten wir richtig durch! Vielleicht ja nochmal als Gruppe ;-)

    Liebe Grüße,
    V <3

    AntwortenLöschen