Freitag, 12. April 2013

Erste Erfolge mit fddb

Hallo meine Lieben ;)

Sooo...ich habe vor vier Tagen angefangen, meine Mahlzeiten bei fddb einzutragen und muss sagen, ich bin positiv überrascht. Ich habe in den letzten vier Tagen sage und schreibe 1,5kg verloren und das ganz ohne Hungern und lästiges Zählen.
Das Programm zeigt einem sogar an, was in den Lebensmitteln so an Nährstoffen drin sind, was ich wirklich sehr gut finde.
Einziger Nachteil: Man muss alles abwiegen. Mich persönlich stört das nicht sonderlich. Ich mach das irgendwie sogar gern. Und ich bin den ganzen Tag satt, kann alles essen, was ich will und bekomme keine Heißhungerattacken.
Kann ich echt nur empfehlen.
Ja...was ist sonst so passiert? Meine Oma ist im Krankenhaus und wir fahren sie am Sonntag besuchen. Dann lernt sie endlich ihr Urenkelchen kennen :) Da freu ich mich schon drauf.
Mein Freund ist zur Zeit wieder sehr depressiv, was mich so allmählich ankotzt. Gestern hat die Klinik angerufen, ob er noch Interesse hat an nem Platz für ne Therapie und er hat abgelehnt. Ich meine, ja, er hat grad Praktikum und das ist ein ungünstiger Zeitpunkt, aber das wäre wichtig gewesen...
Jetzt hat er mir gestern abend gesagt, dass sein Leben freudlos und blöd wäre. Ich gefragt, warum, da sagt er doch allen ernstes, weil er nicht tun kann, was er gern möchte. Ich natürlich nachgefragt, denn da bin ich ja hartnäckig. Ja, weil er nicht trinken darf.
Super -.-" Wir sind wieder am Anfang. Saufen und Party ist seine einzige Freude im Leben.
Zum einen hat mich das sehr verletzt und zum anderen hat es einen Gedanken wieder aufflammen lassen, nämlich den, mich zu trennen, bevor mich das kaputt macht.
Ich kann und will nicht immer der Abfalleimer sein und das jedes Mal auffangen, wenn er grad mal der Meinung ist, dass er keine Therapie braucht, weil das ja eh alles Quatsch ist.
Und wenn ich dann weiter denke...ich will nicht, dass mein Kind so was mitbekommt. Ich will nicht, dass sie solche Sätze hört. Sie soll unbeschwert aufwachsen. Jetzt ist nur eben die Frage, was ist schlimmer? Wenn sie mit einem depressiven Vater aufwächst, der nicht willens ist, was zu ändern, oder ohne Vater. Was richtet den größeren Schaden an und was ist besser?
Ich weiß es nicht. Ich werde das wohl mal wieder abwarten. Aber jedes Mal, wenn so was passiert und er solche Dinge sagt, zerstört er ein Stück Beziehung mehr.
Irgendwann wird einfach nichts mehr übrig sein. Ich merke ja jetzt schon, wie es an mir nagt. Wie mich Kleinigkeiten auf die Palme bringen. Er hat wieder angefangen zu rauchen...im Badezimmer. Da hätte ich ja generell nichts gegen, aber ich hasse den Gestank im Bad, wenn ich eigentlich duschen will. Dann muss ich immer erst lüften und dann ist der Raum kalt und ich muss warten, bis es wieder warm ist,...
Er lässt alles da liegen, wo er es benutzt hat. Seine Klamotten landen auf dem Boden statt im Wäschekorb. Er kümmert sich um nichts. Selbst seinen ebay-scheiß musste ich nachher verpacken, weil ihn das überfordert hat.
Und jetzt ist er mal wieder nicht da. Er wollte nur eben das Motorrad in die Werkstatt fahren...das ist jetzt wieder dreieinhalb Stunden her und mein Mittagessen wird mal wieder zum Abendessen. Warscheinlich hängt er wieder bei Daddy rum und erledigt wieder lauter Sachen für den, statt mal zuverlässig zu sein und zu tun, was er verspricht.

Gott...das war jetzt wieder ein langer Jammerpost. Ich muss dann mal mein Baby bespaßen. Die quakt schon wieder...klingt so süß... *mamamamamamam*

Bis dann ihr Lieben.

Eure Jessy

Kommentare:

  1. Nur weil ihr euch trennt heißt es ja nicht zwangsläufig, dass sie ohne Papa aufwachsen muss.
    Ok... vielleicht will er dann keinen Kontakt... aber... dann ist er selbst Schuld...

    Und du scheinst eine tolle Frau zu sein, die deiner Tochter 1. wahrscheinlich auch alleinerziehend ein tolles leben bieten kann und 2. sich wohl auch keine Gedanken machen muss nach einiger Zeit einen neuen Partner zu finden...

    Nicht, dass sich das so anhört, als ob ich denke Trenn dich, trenn dich, trenn dich...
    aber ich selbst bin mit einem kranken Vater aufgewachsen... und habe zu viel mitbekommen und miterlebt...

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann dich gut verstehen. Klar macht das einen kaputt wenn der Partner immer meckert und einfach unzuverlässig ist..
    Aber wenn ihr euch noch liebt würde ich es noch probieren.. Aber auf Dauer müsst ihr eine Lösung finden. Weil sonst du auch unglücklich wirst allein von seinem gejammere. Und für das baby ist das erst recht nicht gut.

    Liebe grüße

    AntwortenLöschen
  3. Deiner Oma, gute Besserung!
    Die Sache mit deinem Freund ist natürlich gänzlich unschön...hast du genau die Punkte, die du hier aufwirfst, mal mit ihm besprochen? Weiß er was und wie sehr es dich stört und kennt er deine Gedanken bzgl. einer möglichen Trennung? (Weiß er von deinem Blog?) - Ich bin keine Beziehungsexpertin, aber ich weiß aus meiner letzten längerfristigen Beziehungskiste, dass man manchmal einfach der Meinung ist, dem anderen müsste auffallen, wie sehr einen gewisse Dinge belasten. Leider hat der Gegenpart oft eine vollkommen andere Wahrnehmung und am Ende scheitet es an fehlender Kommunikation :(
    Wäer ein komplett offenes Gespräch bezüglich allen Störfaktoren nicht eine akzeptable Vorab-Lösung? Wer weiß, möglicherweise regt ihn das an, seine Aussagen, seine Unzuverlässigkeit und seine Einstellung ggü. der Therapie zu refektieren.

    Kurz zu deinem Kommentar: Danke dafür :) Ich mag, wenn Menschen die anderer Meinung sind, ehrlicherweise Contra geben und mir nicht nach der Schnauze reden.
    Ich kenne auch einige dieser aggresiven Veggies und die gehen mir gleichermaßen auf den Sack wie agressive Fleischesser -.-'
    Wenn nicht sogar noch mehr...weil sie den Fleischessern mit ihrer "Fleischfresser sind grundsätzlich alle asozial und scheiße"-Attitude ja praktisch noch einen Grund an die Hand geben, alle Veggies über einen Kamm geschert abzuurteilen. Nervt.
    Wenn sich beide Seiten, trotz gegenseitiger Einstellungen, einfach ein wenig mehr in Frieden lassen könnten, wäre uns allen geholfen, glaube ich.

    liebe Grüße und viel Spaß bei deiner Oma :)

    AntwortenLöschen
  4. Ja du kannst echt froh sein, 2 Brüder zu haben.... die klauen einem dann auch nicht die neuen Kleidungsstücke.... ;)
    Tut mir leid mit deinem Vater,.... leider kann man sich seine Eltern nicht aussuchen!

    AntwortenLöschen